Ein mechanischer Roboterarm füllt in einem medizinischen Labor während eines Tests Röhrchen mit blauen Chemikalien
© iStock/Cylonphoto

Temperierung 4.0 und Reaktionskontrolle im modernen Labor

analytica wird verschoben: neuer Termin im Herbst 2020

Der neue Termin der analytica ist der 19. – 22. Oktober 2020 (Montag – Donnerstag). Gekaufte Tickets und eingelöste Gutscheine behalten ihre Gültigkeit.

IoT-fähige LAUDA-Temperiergeräte ermöglichen die Parametrierung und Kontrolle von biologischen Prozessen über mobile Endgeräte und PCs sowie die Fernwartung und Funktionserweiterung über digitale Services.

Firmen, Dienstleistungen, Produkte und Software im Überblick:

Temperierung und Datenmanagement biologischer Prozesse

Für biologische Prozesse und ihre Anwendungen im Labor ist die exakte Temperierung sowie die Kontrolle der Reaktionsbedingungen von zentraler Bedeutung. Dies gilt beispielweise für die Produktion von biologischen Wirkstoffen, die Anzucht von tierischen und pflanzlichen in Bioreaktoren oder auch von bakteriellen Zellen in der Mikrobiologie, wie sie hier mit Temperiergeräten von LAUDA gezeigt werden.

Oftmals besteht im Labor zudem die Anforderung, sowohl die Parametrierung dieser Reaktionsbedingungen als auch die Kontrolle der laufenden Anwendung nicht direkt am Gerät vorzunehmen, sondern dezentral per Fernsteuerung oder Fernüberwachung. Diese digitale Steuerung und Beobachtung von Prozessen über einen PC oder mobile Endgeräte bietet Anwendern verschiedene Vorteile: So kann etwa die Dokumentation eines biologischen Prozesses automatisiert werden, um bestehenden Qualitätsmanagement-Anforderungen gerecht zu werden. Auch wird die Zusammenarbeit von dezentral arbeitenden Forschungsgruppen erleichtert, beispielsweise durch das Teilen und Analysieren von Daten über eine gemeinsame Cloud. Dabei spielt die schnelle und intuitive Visualisierung der Daten, wie sie hier mittels der Software Seahorse von BSSN erfolgt, eine wichtige Rolle.

Das digitale „Labor 4.0“ bringt aber auch zusätzliche Flexibilität mit sich: Wenn sich der Standort von Laborgeräten und ihren Anwendungen ändert, können vernetzte Einheiten weiterhin aus der Entfernung gesteuert werden oder Daten an das Netzwerk schicken. Die digitale Transformation oder das „Internet of Things“, kurz IoT, hat schon längst Eingang in den Alltag eines jeden Verbrauchers gefunden. Auch in der täglichen Laborroutine werden, neben der Möglichkeit der Fernsteuerung und Analyse der Daten, viele Abläufe vereinfacht oder überhaupt erst ermöglicht. Beispielsweise sichert die Fernwartung eines Gerätes den zuverlässigen Betrieb und meldet bei Bedarf Abweichungen von der Norm. Automatische oder gezielte Updates über digitale Schnittstellen sorgen für mehr Effizienz und erweiterten Funktionsumfang.

Mit der neuen Generation der Integral Prozessthermostate führt LAUDA die exakte Temperierung in das digitale Zeitalter. Mit zukunftsweisender Konnektivität, nahtloser Integration in bestehende Prozesse und den Möglichkeiten der LAUDA Cloud bietet LAUDA eine digitale Lösung an, die Anwendungen sicherer und effizienter machen. Zentrale Funktionen wie das Starten von Programmen, das Ablesen von Soll- und Ist Werten oder das Prüfen des Gerätestatus können mobil oder von einer Web-Applikation aus erfolgen. Sollen darüber hinaus Daten aus mehreren Applikationen konsolidiert betrachtet werden, leistet die Seahorse Scientific Workbench von BSSN diese Visualisierung. Dies erlaubt dann etwa die schnelle Erfassung des Temperaturverlaufs oder die digitale Dokumentation der Daten. Digitale Transformation im Labor heißt an dieser Stelle also mehr Flexibilität und Kontrolle durch die ortsunabhängige Erfassung und Veränderung von Reaktionsparametern, mehr Sicherheit beim Einsatz von biologischen Prozessen und ihrer Dokumentation durch vorausschauende Wartung oder Erweiterung des Funktionsumfangs von Laborgeräten.

LAUDA – Integral Prozessthermostate: Zukunft integriert

LAUDA hat die leistungsstarken Integral Prozessthermostate technisch neu entwickelt und in das digitale Zeitalter geführt. So besitzen die Modelle der T- und XT-Reihe ein intuitives Bedienkonzept, dass die Überwachung und Steuerung über Smartphone oder Tablet erlaubt. Die Prozessthermostate sorgen für effektive Kontrolle externer Temperierprozesse im Temperaturbereich von -90 bis 320 °C Mit ihrer hochdynamischen, präzisen Temperaturregelung, der hohen Konnektivität sowie der verbesserten Pumpenleistung sind die Geräte in vielfältigen Applikationen einsetzbar.

Merck – Spectroquant® Prove 300 UV/Vis

Das Spectroquant® Prove 300 ist ein erstaunlich robustes UV/VIS-Spektralphotometer, das für empfindliche Messungen wie Trinkwasser- und Getränkeanalysen optimiert ist. Das Prove 300 ist das ideale System für schnelle zuverlässige Ergebnisse: es ist für über 180 Reagenzientests und Methoden vorprogrammiert, sowohl für UV- als auch für VIS-Messungen geeignet und mit einer langlebigen Xenon-Lampe ausgestattet.

Merck – Sea Star Lab Information Hub

Sea Star Lab Information Hub ist eine offene Integrationsschicht für alle Ihre analytischen und biologischen Labordaten. Es kombiniert einen enorm skalierbaren Dateispeicher und ein umfassendes Metadaten-Repository. Jetzt können Sie funktionsübergreifend F&E- und Produktionsdaten in FAIR- und zugänglichen Formaten anzeigen und navigieren. Das AnIML Datenformat vereint Daten verschiedener Anbieter und Techniken – von Sea Star im Browser, auf dem Desktop und mobilen Endgeräten auf wundervolle Weise präsentiert. Sea Star Lab Information Hub läuft in der Cloud und skaliert von kleinen Labors zum Unternehmen.

Better Basics – SmartRack©: Ein modulares Halterungssystem

Das SmartRack© ist ein modulares Ordnungssystem für Laborzubehör und Laborglasgeräte und stellt eine Lösung für den Platzmangel und die Unordnung in Laboren dar. Das SmartRack© ermöglicht dem Anwender eine effiziente Bedienung, verbessert die Sicherheit am Arbeitsplatz und schaffte freie Arbeitsfläche. Durch den modularen Aufbau der Halterung, kann das SmartRack© auf die jeweiligen Bedürfnisse des Anwenders individuell angepasst werden.

Zudem können Sie folgende Hands-On Inseln auf der analytica erleben:

Hier gelangen Sie zurück zur Übersicht.