Roboterarm
© iStock/kool99

Optische Analyse

analytica wird verschoben: neuer Termin im Herbst 2020

Der neue Termin der analytica ist der 19. – 22. Oktober 2020 (Montag – Donnerstag). Gekaufte Tickets und eingelöste Gutscheine behalten ihre Gültigkeit.

Aufbereitung und Visualisierung von Imaging- und analytischen Daten zur optimierten Ergebnisbeurteilung in der High-Content-Zell-Analyse mit Deep Learning. Cleveres messtechnik- und herstellerunabhängiges Datenhandling.

Firmen, Dienstleistungen, Produkte und Software im Überblick:

Daten sind der Rohstoff des 21. Jahrhunderts. Als Grundlage für die Algorithmen Künstlicher Intelligenz wird ihr Wertschöpfungspotenzial jedoch gerade in der Prozessanalyse von Laboren noch viel zu wenig genutzt. Olympus, BSSN Software und essentim demonstrieren anhand eines Zytotoxizitätstests, wie mithilfe selbstlernender Mikroskopie im vollautomatischen High-Content-Screening(HCS)-System scanR von Olympus die Morphologie von Zellkulturen dargestellt werden kann. Morphologische beziehungsweise digitale Imaging-Daten werden hierbei wie chemische oder physikalische Daten automatisch kontinuierlich erfasst, mit atmosphärischen Messdaten – wie z. B. der Inkubationstemperatur und der Lichtintensität, die über die Sensoreinheiten der essentim scopes bestimmt werden – verknüpft und auf einem Dashboard übersichtlich angezeigt. Damit werden völlig neue Voraussetzungen für die moderne Life-Science-Forschung geschaffen. Denn Bilder allein sind immer nur punktuelle Aufnahmen und oftmals fehlt neben einer grundlegenden Protokollbeschreibung der wertvolle Gesamtkontext. Gerade bei der Lebendzellanalyse sind eine fundierte Workflowanalyse und Überwachung sowie eine lückenlose Dokumentation – basierend auf einer umfassenden Datenbasis – für jedes Labor und insbesondere bei pharmazeutischen Entwicklungsprozessen und in der Auftragsforschung von entscheidender Bedeutung.

Forschern steht mit dem hier gezeigten System eine einzigartige anbieter- und systemübergreifende Lösung für eine lückenlose Dokumentation und eine optimale Prozessanalyse ihrer Experimente zur Verfügung.

Die Software des HCS-Systems scanR nutzt dazu in einer kurzen, einmaligen Trainingsphase eine Reihe schnell aufgenommener Bilder, um ganz ohne manuelle Annotationen Referenzdaten für den Lernprozess zu generieren. Auf dieser Basis wird Deep Learning eingesetzt, um autonom robuste Algorithmen zu schaffen, die innerhalb kürzester Zeit große Bilderreihen analysieren können. Anschließend kombiniert die Seahorse Scientific Workbench von BSSN Software unter Verwendung des AnIML-Datenformats die Analysedaten des Olympus ScanR und die Sensordaten der essentim scopes – den Sensoreinheiten zur individuellen Probenüberwachung – zu einem wertvollen Gesamtüberblick in einem modernen Dashboard.

Erleben Sie an der Hands-on-Insel, wie unterschiedliche Datenquellen miteinander kombiniert in einem standardisierten Datensatz und in einer anwenderoptimierten Visualisierung übersichtlich bereitgestellt und komplexe Prozesse somit effizienter, sicherer und einfacher dokumentiert, analysiert und archiviert werden können.

Olympus – scanR 3.1: Künstliche Intelligenz beschleunigt Lebendzellanalyse

Schneller und zuverlässiger zum Ergebnis: Olympus setzt bei seinem High-Content-Screening(HCS)-System scanR 3.1 auf die Leistungsfähigkeit künstlicher Intelligenz (KI) und ermöglicht so bahnbrechende, bis dato unmöglich scheinende Analysen lebender Zellen. Zentrales Element ist die hier zum Einsatz kommende präzise, robuste und einfach zu handhabende Software, die sowohl die Qualität der Daten als auch die Lebensfähigkeit der Zellen verbessert.

Merck – Spectroquant® Prove 300 UV/Vis

Das Spectroquant® Prove 300 ist ein erstaunlich robustes UV/VIS-Spektralphotometer, das für empfindliche Messungen wie Trinkwasser- und Getränkeanalysen optimiert ist. Das Prove 300 ist das ideale System für schnelle zuverlässige Ergebnisse: es ist für über 180 Reagenzientests und Methoden vorprogrammiert, sowohl für UV- als auch für VIS-Messungen geeignet und mit einer langlebigen Xenon-Lampe ausgestattet.

Merck – Sea Star Lab Information Hub

Sea Star Lab Information Hub ist eine offene Integrationsschicht für alle Ihre analytischen und biologischen Labordaten. Es kombiniert einen enorm skalierbaren Dateispeicher und ein umfassendes Metadaten-Repository. Jetzt können Sie funktionsübergreifend F&E- und Produktionsdaten in FAIR- und zugänglichen Formaten anzeigen und navigieren. Das AnIML Datenformat vereint Daten verschiedener Anbieter und Techniken – von Sea Star im Browser, auf dem Desktop und mobilen Endgeräten auf wundervolle Weise präsentiert. Sea Star Lab Information Hub läuft in der Cloud und skaliert von kleinen Labors zum Unternehmen.

essentim – essential improvement für das Labor der Zukunft

essentim bietet ein kabelloses Sensorsystem, um biologische Prozesse direkt am Kulturgefäß zu überwachen ohne die gewohnten Arbeitsabläufe zu beeinflussen. Damit ist eine lückenlose Erfassung relevanter klimatischer Parameter in Echtzeit möglich, um Fehler unmittelbar zu erkennen. Zudem können Arbeitsvorgänge erkannt und mit den probenbezogenen Messdaten automatisch dokumentiert werden.

Zudem können Sie folgende Hands-On Inseln auf der analytica erleben:

Hier gelangen Sie zurück zur Übersicht.